Lebens­hil­fe

Naumburg e. v.

Lebens­hil­fe Naum­burg e. V.

Naum­burg

Die LEBENSHILFE ist eine sozia­le Orga­ni­sa­ti­on, mit dem Sta­tus der Gemein­nüt­zig­keit. Sie ist Eltern­ver­ei­ni­gung, Fach­ver­band und Ein­rich­tungs­trä­ger für Men­schen mit geis­ti­ger Behin­de­rung und ihren Fami­li­en. Uns eint die Soli­da­ri­tät mit behin­der­ten Men­schen und das Ziel, ihre selbst­ver­ständ­li­che Teil­ha­be am gesell­schaft­li­chen Leben zu ermöglichen.

#inklu­en­cer #naum­burg #zuhau­se

Tei­len:

Luisa 

Heilerziehungspflegerin 

Frau Künstler 

Heilerziehungspflegerin 

Herr Friebel 

Betreuer 

Herr Helbing 

Heilerziehungspfleger 

Frau Betian 

Schulbegleitung 

Ver­an­stal­tun­gen

Unse­re Angebote

Frühförderung 

Mehr erfahren 

Beglei­te­te Elternschaft 

Mehr erfahren 

Familienhilfe 

Mehr erfahren 

Integrationshilfe 

Mehr erfahren 

FuD – Alltagsbetreuung 

Mehr erfahren 

Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen

“Am Holländer” 

Mehr erfahren 

KEZ “Dom­spatz”

Mehr erfahren 

Woh­nen

Ambu­lant Betreu­tes Wohnen 

Mehr erfahren 

Inten­siv Betreu­tes Wohnen 

Mehr erfahren 

Wohn­stät­te “Haus am Wald” 

Mehr erfahren 

Haus Berg­stra­ße – Bad Kösen 

Mehr erfahren 

Christine

Naumburg/ Saale

Ich bin gerne in unserer Küche und genieße es mit den Betreuern zu kochen und zu backen. 

Heute gibt es Grießbrei mit Erdbeeren. 

Habe ich mit wenig Hilfe selbst gemacht. 

Mmh lecker! 

Am allerliebsten koche ich für alle Kaffee.

Christine

Naumburg/ Saale

Ich sortiere die Wäsche nach Farben. 

2x in der Woche wasche ich meine Wäsche. 

Ich liebe es, wenn die Wäsche gut nach Weichspüler riecht. 

Gern hänge ich die Wäsche an die frische Luft. 

Christine

Naumburg/ Saale

Ich sortiere die Wäsche nach Farben. 

2x in der Woche wasche ich meine Wäsche. 

Ich liebe es, wenn die Wäsche gut nach Weichspüler riecht. 

Gern hänge ich die Wäsche an die frische Luft. 

Christine

Naumburg/ Saale

Ich fühle mich in meinem Zimmer wohl und zu Hause. 

Dieses Jahr konnte ich mir eine neue Anbauwand und zwei Sessel von meinem Spargeld kaufen. 

Ich genieße es in meinem Zimmer, Computer zu spielen oder im Bett zu entspannen. 

Christine

Naumburg/ Saale

Der Garten in der Raschstraße ist besonders schön. 

Gemeinsam pflegen wir diesen (Rasen mähen, Unkraut entfernen, Blumen gießen). 

Auch haben wir dort viel Spaß, wenn wir gemeinsam Essen, Kaffee trinken oder Grillen. 

Einige haben eine eigene Gartenliege; darauf zu liegen ist einfach toll. 

Christine

Naumburg/ Saale

Der Garten in der Raschstraße ist besonders schön. 

Gemeinsam pflegen wir diesen (Rasen mähen, Unkraut entfernen, Blumen gießen). 

Auch haben wir dort viel Spaß, wenn wir gemeinsam Essen, Kaffee trinken oder Grillen. 

Einige haben eine eigene Gartenliege; darauf zu liegen ist einfach toll. 

Christine

Naumburg/ Saale

Zweimal in der Woche gehen wir in den Supermarkt; dort kaufen wir für die Gruppe ein. 

Zum Einkauf benutzen wir unsere Trolleys. 

Dabei werde ich begleitet. 

Christine

Naumburg/ Saale

Mit der „Wilden Zicke“ geht es ab zum Arzt oder zum Shoppen in die Stadt. 

Am Liebsten gehe ich in die Eisdiele zum Eis essen. 

Luisa

Naumburg/ Saale

Luisa ist Heilerziehungspflegerin bei uns - der Lebenshilfe in Naumburg.

Christine

Naumburg/ Saale

Ich liebe es im Schwimmbad zu sein. 

Mit dem Familienunterstützeden Dienst der Lebenshilfe gehe ich gerne dorthin. 

Ich bin eine Wasserratte. 

Schwimmen ist mein Hobby. 

Haus Bergstraße

Bad Kösen

Wir sind Conny, Nadine und Sandra und leben seit einem Jahr in unserem neuen Bungalow. Hier hat jeder sein eigenes Zimmer mit einem eigenem Bad. Tagsüber besuchen wir die Werkstatt in Osterfeld und die Fördergruppen der Integra. Am Nachmittag finden immer verschiedene Angebote statt, wie zum Beispiel Basteln, Kuchen backen, einkaufen, Sport oder das erledigen von hauswirtschaftlichen Aufgaben.

Haus Bergstraße

Bad Kösen

Sogar Arztfahrten werden von unseren Betreuern begleitet. Alle Angebote führen wir gemeinsam aus, jeder übernimmt eine Aufgabe. Dabei werden wir tatkräftig von unseren Betreuern unterstützt und begleitet. Wenn jemand mal keine Lust hat, oder es ihm nicht so gut geht, kann er sich in seinem Zimmer ausruhen. Unsere Eltern besuchen wir alle 2 Wochen am Wochenende. Das freut uns sehr, aber es ist immer wieder schön nach Hause in unseren Bungalow zurückzukommen. Wir leben sehr gerne hier.

Frau Künstler

Naumburg/ Saale

Frau Künstler ist Heilerziehungspflegerin bei uns - der Lebenshilfe in Naumburg.

Conny

Spielen

In meiner freien Zeit am Nachmittag spiele ich gern mit meinen TipToi Büchern, puzzle, höre Musik oder beschäftige mich mit Spielen und Fördermaterialien. Davon haben wir jede Menge. Am liebsten spiele ich mit dem Spielsand. Ganz toll ist es auch, wenn meine Betreuer, Nadine und Sandra mit mir Karten spielen. Meistens spielen wir dann UNO. Da ich blind bin, unterstützen mich meine Betreuer. Nadine kann das Spiel ohne Hilfe spielen, Sandra macht immer Quatsch und mopst uns die Karten. Das macht uns allen immer viel Spaß.

Conny

Spielen

In meiner freien Zeit am Nachmittag spiele ich gern mit meinen TipToi Büchern, puzzle, höre Musik oder beschäftige mich mit Spielen und Fördermaterialien. Davon haben wir jede Menge. Am liebsten spiele ich mit dem Spielsand. Ganz toll ist es auch, wenn meine Betreuer, Nadine und Sandra mit mir Karten spielen. Meistens spielen wir dann UNO. Da ich blind bin, unterstützen mich meine Betreuer. Nadine kann das Spiel ohne Hilfe spielen, Sandra macht immer Quatsch und mopst uns die Karten. Das macht uns allen immer viel Spaß.

Nadine

Backen

Einmal in der Woche, meistens donnerstags, backen wir einen Kuchen für das Wochenende. Dabei übernimmt jeder eine spezielle Aufgabe. Meistens messe ich die Zutaten ab und rühre sie mit einem Handmixer zusammen. Je nach dem, ob es einen Obstkuchen gibt, schneidet Conny das Obst und verteilt es anschließend auf den Kuchen. Sonst hält Conny die Schüssel oder gibt einzelne Zutaten zum Teig dazu. Sandra übernimmt den besten Teil. Sie mopst sich überall, wo es etwas zu holen gibt und freut sich darüber.

Nadine

Backen

Einmal in der Woche, meistens donnerstags, backen wir einen Kuchen für das Wochenende. Dabei übernimmt jeder eine spezielle Aufgabe. Meistens messe ich die Zutaten ab und rühre sie mit einem Handmixer zusammen. Je nach dem, ob es einen Obstkuchen gibt, schneidet Conny das Obst und verteilt es anschließend auf den Kuchen. Sonst hält Conny die Schüssel oder gibt einzelne Zutaten zum Teig dazu. Sandra übernimmt den besten Teil. Sie mopst sich überall, wo es etwas zu holen gibt und freut sich darüber.

Klaus Peter

Situation

Mein Name ist Klaus Peter, ich bin 67 Jahre alt und seit Januar 2021 in Bad Kösen. Ich fühle mich hier sehr wohl, da ich die Ruhe genieße. Täglich erledige ich meine festen Aufgaben wie das Ausräumen der Spülmaschine. Meine Wäsche sortiere ich meistens selber und helfe meinen Betreuern sie auf- und abzuhängen. Am Abend bringe ich den Müll raus. Im Herbst verlieren die Bäume ganz schön viele Blätter, weswegen ich immer wieder den Weg kehre. Diese Aufgabe teile ich mir mit meinem Mitbewohner Dirk. Genau so wie das Schnee schippen im Winter. Draußen haben wir einige Pflanzen die gießt jeder mal von uns.

Klaus Peter

Situation

Mein Name ist Klaus Peter, ich bin 67 Jahre alt und seit Januar 2021 in Bad Kösen. Ich fühle mich hier sehr wohl, da ich die Ruhe genieße. Täglich erledige ich meine festen Aufgaben wie das Ausräumen der Spülmaschine. Meine Wäsche sortiere ich meistens selber und helfe meinen Betreuern sie auf- und abzuhängen. Am Abend bringe ich den Müll raus. Im Herbst verlieren die Bäume ganz schön viele Blätter, weswegen ich immer wieder den Weg kehre. Diese Aufgabe teile ich mir mit meinem Mitbewohner Dirk. Genau so wie das Schnee schippen im Winter. Draußen haben wir einige Pflanzen die gießt jeder mal von uns.

Tagesgruppe

Bad Kösen

Das Wohnangebot der Bergstraße 3 in Bad Kösen, ist ein weiterer Teil der differenzierten Wohnformen der Lebenshilfe Naumburg e.V..
Ziel ist es, Menschen mit einer geistigen und/oder schwerstmehrfachen Behinderung ein Leben in größtmöglicher Selbstbestimmung und Selbstständigkeit bei Bereitstellung notwendiger Wohnassistenz zu ermöglichen.

Herr Friebel

Naumburg/ Saale

Herr Friebel ist Mitarbeiter in der Betreuung von erwachsenen Menschen mit Handicaps bei uns - der Lebenshilfe in Naumburg.

Klaus

Gartenangebot/Holzarbeiten

Mein Name ist Klaus und ich bin 71 Jahre alt. Ich wohne im Gemeinschaftlichen Wohnen der Lebenshilfe „Haus am Wald“ in Kleinjena. Seit diesem Jahr 2021 besuche ich während der Woche die Tagesgruppe in Bad Kösen. Früher habe ich, in der Holzwerkstatt einer Behindertenwerkstatt gearbeitet und betreibe solche groben, aber auch filigranen Holzarbeiten immer noch gerne.

Klaus

Gartenangebot/Holzarbeiten

In der Tagesgruppe haben wir zusammen, einen Holzschuppen für den Garten von Grund auf selber gebaut. Bei solchen Arbeiten kann ich meine Fähigkeiten und mein Wissen von früher gut mit einbringen. Als Senior mag ich es aber mittlerweile auch recht ruhig. Meine Betreuer geben mir dann immer die Möglichkeit, mich gemütlich im Garten auszuruhen oder machen mir mit Mandalas eine große Freude.

Harry Werther

Werkstatt/Maischter

Mein Name ist Harry Werther und ich bin 72 Jahre alt. Wohnhaft bin ich im Gemeinschaftlichen Wohnen der Lebenshilfe „Haus am Wald“ in Kleinjena. Ich bin Taub-Stumm, aber in meinem Alltag komme ich, mit meinen Mitmenschen super damit zurecht. In meiner Freizeit werkele ich sehr gerne rum, mache Garten- und kleine Holzarbeiten, wie Vogelhäuser. Während der Woche über, verbringe ich den halben Tag von Früh bis Nachmittag, in der Tagesgruppe in Bad Kösen. Dort kann ich vielen Aufgaben nachgehen, die meine Interessen wiederspiegeln.

Herr Helbing

Naumburg/ Saale

Herr Helbing ist Heilerziehungspfleger bei uns - der Lebenshilfe in Naumburg.

Harry Werther

Werkstatt/Maischter

Ich unterstütze sehr gerne den Hausmeister und meine Betreuer bei handwerklichen Aufgaben, da ich mein ganzes Leben schon viel Erfahrung gesammelt habe. Seit geraumer Zeit, habe ich eine Aufgabe ganz für mich alleine. Für die Naumburger Maischter, klebe ich Etiketten auf deren noch leere Bierflaschen. Da kommt während der Woche schon einiges zusammen, manchmal bis 200 Flaschen, aber das bekomme ich gut hin, weil ich schnell fertig werden möchte. Da bin ich und meine Betreuer sehr stolz drauf.

Enrico Hecklau

Basteln

Mein Name ist Enrico Hecklau und ich bin 46 Jahre alt. Ich lebe zusammen mit meiner Mutter in Almrich. Ich habe eine Knochensystemerkrankung und kann deswegen schlecht laufen und benötige eine Gehbank und für lange Wege einen Rollstuhl. Ich bin an vielen verschiedenen Dingen sehr ausgiebig interessiert. Zum Beispiel bin ich sehr musikbegeistert, vor allem an kirchlicher Musik. Selber spiele ich Orgel, Keyboard und ein wenig Akkordeon. Das habe ich alles früher in der Musikschule gelernt oder habe es mir beigebracht. 

Enrico Hecklau

Basteln

Ich interessiere mich auch sehr für kleine oder auch große Basteleien. Als ich noch besser sehen konnte, habe ich aus Pappe und vielen anderen Materialien, Häuser und Kirchen nachgebaut, welche teilweise dann richtig groß geworden sind. In der Tagesgruppe, gehe ich diesen Angeboten auch sehr gerne nach und unterstütze meine Betreuer bei vielen verschiedenen Bastelangeboten. Da ich mich auch sehr für Geschichte und die Region interessiere, unternehmen meine Betreuer oft Ausflüge zu kulturellen Orten in der Region.

Barbara

Küchenangebot/Backen

Mein Name ist Barbara und ich bin 69 Jahre alt. Ich wohne im Gemeinschaftlichen Wohnen der Lebenshilfe „Haus am Wald“ in Kleinjena und besuche von Montag bis Freitag die Tagesgruppe in Bad Kösen. Hier kann ich viele Sachen machen, die ich mein Leben lang schätzen und lieben gelernt habe. Damals in der DDR, habe ich immer gerne meinen eigenen Garten bewirtschaftet und allgemein sehr gerne hauswirtschaftliche Dinge getan, für und mit der Familie. Genau das mache ich auch sehr gerne in der Tagesgruppe. 

Barbara

Küchenangebot/Backen

Meine Betreuer backen jede Woche zusammen mit mir Kuchen. Hier kenne ich mich recht gut aus. Vorher fahren wir in den Supermarkt und kaufen zusammen alle Zutaten ein. In unserem Garten, pflanzen wir auch viel schönes Gemüse und Kräuter an, aus denen wir dann mit den Betreuern einiges zubereiten können.

Integrationshilfe

FuD Schulbegleitung

Ich kann nicht so gut laufen, manchmal falle ich einfach um. Dann brauche ich ganz schnell einen Rollstuhl oder jemand der mich stützt. Ich kann auch nicht so gut schreiben und essen, weil meine Arme so steif sind und manchmal machen was sie wollen. Dann unterstütz sie mich auch.

Weil sie mir hilft, kann ich dann genauso gut, wie meine Freunde im Unterricht mitmachen. Sie hilft mir auch beim Ranzen tragen oder in der Umkleide beim Sport. Dann stehe ich genauso schnell an der Turnhallenlinie, wie meine Kumpels. Aber meine Freunde wissen, dass ich manche Sachen auch nicht gut kann oder so schnell auf dem Hof renne, wie sie. Das hat sie ihnen erklärt. Jetzt finden wir auch Spiele, die wir alle spielen können.

Frau Betian

Naumburg/ Saale

Frau Betian ist Mitarbeiterin in der Schulbegleitung bei uns - der Lebenshilfe in Naumburg.

Integrationshilfe

FuD Schulbegleitung

Manchmal geht mir auch so viel im Kopf herum und ich muss ständig zu meinen Freunden schauen oder aus dem Fenster, da kann ich der Lehrerin gar nicht zuhören.  Meine Helferin rüttelt mich dann wach, und hilft mir mich besser zu konzentrieren und gibt mir neuen Mut für die nächsten Aufgaben. Dann kann ich wieder richtig fit im Unterricht mitmachen.

Meine Integrationshelferin ist immer an meiner Schule bei mir, und hilft mir bei so vielen Dingen. Aber vor allem hilft sie mir, vieles selber auszuprobieren, dadurch kann ich immer mehr alleine.